Netgear R6120 auf PoE+ (802.3af) Umbau und Outdoor Einsatz - Pt.2

Moin,

nach dem ersten Umbau folgt nun der Zweite mit ein paar Verbesserungen.

Jetzt wurden UF.L Pigtails mit RP-SMA verwendet und der Router wird mit PoE+ aka 802.3af versorgt.
Zudem hat Netgear einen schönen großen Alushield und Kühler angebracht welcher beim ersten Umbau nicht vorhanden war. Dadurch konnte das PCB ordentlich mit dem Outdoorgehäuse verschraubt werden.

Dazu habe ich Hexagonalspacer mit 2K Kleber in die vorhandenen Montagelöcher geklebt.

Schön ordentlich verschraubt und es passt perfekt mit dem Gehäuseabmessungen!

Hier sind die neuen Pigtails.

Der StepDown Konverter wurde nun direkt verlötet

Und hier ist der PoE+ 802.3af Hack. Also eigentlich ist es nun 48v PoE+ => 24v Passiv PoE => 12v :sweat_smile:

Den Konverter hatte ich noch rumliegen und am Einsatzort ist auch ein PoE+ Switch vorhanden, das Kabel ist ca 20m lang, also ideal für diese Anwendung. Das Bild zeigt auch das selbst gebastelte Kabel von denen ich 2 Adernpaare (4+5 für Plus und 7+8 für Minus) für die Stromversorgung nehme und 2 Adernpaare für Kommunikation. Schaut euch bei sowas exakt die RJ45 Belegung an.

Es gibt noch einen netten Sideeffect bei PoE+ :slight_smile: Den jetzt sichtbaren Strombedarf! Der Router will weniger als ich erwartet habe.

Nun an die Montage, welche auch etwas schöner bzw. anders als beim Ersten umgesetzt wurde.

Der Freifunk Knoten verschmilzt optisch mit dem grauen Sockel und fällt überhaupt nicht auf. Die saubere und wetterfeste Kabelführung war mir wichtig was im Keller bis zum Switch so weitergeführt wurde.

Jetzt hat auch das benachbarte Sonnenstudio einen ordentlichen Meshuplink bekommen :smiley:

Eventuell plant einer von euch etwas ähnliches oder hat Verbesserungen dann teilt es doch mit uns! :wink:

Grüße
DirkS

3 Likes