Supportende für bestimmte Geräte

Supportende für bestimmte Geräte

Mit dem Release von Gluon 2018.1 in voraussichtlich zwei Wochen werden wir die Unterstützung für Erstinstallationen bestimmter Geräte einstellen.

Hintergrund ist die mangelnde Zukunftsfähigkeit dieser Geräte, welche sich in der Vergangenheit durch erhöhte Systemlast, häufig wiederkehrende Neustarts und generell schlechte Performance gezeigt hat.

Bereits installierte Geräte werden voraussichtlich noch mindestens 1 Jahr mit Aktualisierungen versorgt. Wann die Einstellung dieser genau erfolgt können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen.

Betroffene Modelle

Konkret betroffen sind die folgenden Modelle / Modellreihen:

Alfa

  • AP121
  • AP121U
  • Hornet-UB
  • Tube2H
  • N2
  • N5

D-Link

  • DIR-615

Linksys

  • WRT160NL

TP-Link

  • TL-MR13U
  • TL-MR3020
  • TL-MR3040
  • TL-MR3220
  • TL-MR3420
  • TL-WA701N/ND
  • TL-WA7210N/ND
  • TL-WA730RE
  • TL-WA750RE
  • TL-WA7510N
  • TL-WA801N/ND
  • TL-WA830RE
  • TL-WA850RE
  • TL-WA860RE
  • TL-WA901N/ND
  • TL-WR1043N/ND (V1)
  • TL-WR703N
  • TL-WR710N
  • TL-WR740N/ND
  • TL-WR741N/ND
  • TL-WR743N/ND
  • TL-WR802N
  • TL-WR810N
  • TL-WR841N/ND
  • TL-WR842N/ND (v1, v2)
  • TL-WR843N/ND
  • TL-WR940N/ND
  • TL-WR941N/ND

Ubiquiti Networks

  • AirGateway
  • AirRouter
  • Bullet
  • Litestation SR71
  • NanoStation Loco M2
  • NanoStation Loco M5
  • NanoStation M2
  • NanoStation M5
  • PicoStation

VoCore

  • VoCore

Was bedeutet das für mich?

Wenn du bereits einen Freifunk-Knoten betreibst, wird sich (erstmal) nichts für dich ändern. Dein Knoten wird weiterhin funktionieren und auch Updates erhalten.

Es wird dann lediglich nicht mehr möglich sein, für obige Geräte auf unserer Webseite Firmware herunterzuladen.

Ich besitze ein solches Gerät und möchte dieses für Freifunk verwenden

Bis zur Aufnahme von Gluon 2018.1 in unseren Beta Branch (vorraussichtlich bei uns als Firmware 1.1.0) ist es weiterhin möglich, ein oben genanntes Gerät neu zu installieren.

Allerdings möchten wir dir trotzdem nahelegen, neue Geräte aus unserer Liste unterstützter Hardware auszuwählen.

Wo liegt das Problem der oben genannten Geräte?

Wir beobachten seit Beginn des Jahres vermehrt Probleme mit diesen Geräten, welche auf die Hardware-Ausstattung zurückzuführen. Alle oben genannten Geräte verfügen über lediglich 32 Megabyte Arbeitsspeicher, welcher langsam aber sicher für die aktuelle Software anfängt nicht mehr auszureichen.

Darüber hinaus haben wir beobachtet, dass Geräte mit 8MB Flash-Speicher und nur 32MB Arbeitsspeicher besonders betroffen sind, bei uns sind das vor allem Geräte von Ubiquiti Networks sowie die Modelle TL-WR842ND v2 und TL-WR1043ND v1 von TP-Link.

In der Firmware wurden zwischenzeitlich Massnahmen getroffen, dieses Problem einzudämmen, es ist jedoch schwer einzuschätzen, wie lange dies in der Zukunft noch möglich sein wird.

1 Like

Derzeit laufen die ersten Testbuilds für Gluon auf OpenWrt 19.07 Basis und einige Geräte können aufgrund der geringen Größe ihres Flashs und schlecht gewählten Position ihrer Kernelpartition ab OpenWrt 19.07 nicht mehr unterstützt werden.

Das betrifft bisher:

  • ar71xx-tiny (Geräte mit 4 MB Flash)
    • vollständig
  • ar71xx-generic
    • Alfa Hornet-UB
    • Alfa Tube2H
    • Alfa N2/N5

Diese Liste werden wir Stück für Stück ergänzen, während wir versuchen den Bauvorgang abzuschließen.

Auf dem letzten Treffen wurde beschlossen, dass wir Knotenbetreiber informieren, welche solche veralteten Geräte einsetzen.
Alle Knotenbetreiber, von denen die Emailadresse hinterlegt ist wurden bzw. werden kurzfristig informiert.
Auch wenn kein konkretes Datum für die Einspielung des nächsten Releases fest steht, wird dieses kurzfristig erfolgen.
Betroffene sollten daher dringend umstellen, da Ihre Geräte danach nicht mehr im Freifunknetz Darmstadt funktionieren werden.

nachdem jetzt das Support-Ende z.B. auch für den weit verbreiteten TP-Link TL-WR841N/ND angekündigt wurde stellen sich für mich (und auch alle anderen Anwender) folgende Fragen:

  1. (Extrem WICHTIG!) wie lange geht noch die “Gnadenfrist” für meinen alten Router ?

  2. Da wir schon mit dem ersten Schritt genügend wenig nachhaltigen Elektroschrott erzeugen:
    2a.) Welche gebrauchten Router (ich denke da an erster Linie an Fritzboxen mit offiziellem Support-Ende) können außer der Fritz!Box 4020 noch eingesetzt werden. Hier sind insbesondere die alten 1&1 Router von Interesse. Hier habe ich in den tiefen des Internet folgenes gefunden
    ---------Anfang Zitat ----------
    Quelle (google-archive): freifunk-kreisgt.de/re-upcycling-fritzbox-als-vdsl-router-und-freifunk-knoten

e-/Upcycling: Fritz!Box als VDSL-Router und Freifunk-Knoten

Zweites Leben für bestimmte AVM-Geräte als Freifunk-Knoten.
Nachdem wir seit Januar die Fritz!Box 4020 (ein reiner WLAN-Router) unterstützen, und mit Firmware 1.1 auch schon länger die Fritz!Box 4040 (Dual-Band-Gerät), werden nach und nach nun auch weitere, ältere AVM-Geräte unterstützt.

Den Anfang macht bei uns AVMs Fritz!Box 7360 (SL/v1), welche derzeit im Gebrauchtmarkt (Bucht und Kleinanzeigen) für 16-20 EUR inkl. Versand verfügbar ist. Da die 7360SL lange Zeit der »1&1 Homeserver« war, dürfte der Gebrauchtmarkt diese noch längere Zeit führen — und dies auch vermehrt, da das Gerät mittlerweile beim Hersteller AVM sowohl »End-of-Maintenance« (== keine Bugfixes mehr) als auch »End-of-Support« ist.

Eines vorweg: Mit der Freifunk-Firmware funktionieren generell leider die DECT-, Analog- und ISDN-Funktionen nicht, da hier AVM proprietäre Treiber/Software verwendet.

Funktionsfähig, bis hin zu VDSL2 mit Vectoring (100/40 MBit/sec Down/Up), soll allerdings der DSL-Port sein. Selbst austesten konnten wir dies noch nicht (wer hat schon einen VDSL-Zugang zum Experimentieren rumliegen — wobei: edle Spender dürfen sich gerne melden ;)), aber lt. einschlägigen Foren soll es wohl funktionieren. Und mit unserem preserve-mods-Paket hätten wir auch eine Möglichkeit, derlei upgradefest zu nutzen. Wer diesbezüglich Interesse hat, möge sich bitte bei uns melden.

Mit der Unterstützung ausgewählter Fritz!Box-Modelle möchten wir u. a. dafür sorgen, daß diese Geräte weiterhin genutzt werden können, auch wenn der Hersteller keine Unterstützung anietet.
----------Ende Zitat-------
3.) Wenn es denn unbedingt eine Neuanschaffung sein soll: Mein neuer Router sollte nach möglichkeit nicht mehr Leistung (max 2-3Watt) aufnehmen wie meine alte Kiste. Was kann man hier empfehlen, wer hat schon Erfahrung mit der Leistungsaufnehme der Router mit den neuen Hardwareanforderungen (Hier ist wohl zu erwarten dass die tollen 5GHz Router mehr Leistung verbraten)

Mit dem nächsten Firmware Release werden wir die oben genannten Router allesamt nicht mehr unterstützen können. Ob dies in 4 Wochen oder 3 Monaten veröffentlicht wird steht hierbei nicht fest und hängt von @hexa und meiner Zeit ab.

Alle von unserer Firmware unterstützten Geräte sind in unserem Firmware-Wizard gelistet. Allerdings muss ich an dieser Stelle leider auch einen Realitätsvergleich bringen: Alle VDSL Fritz!Boxen sind performancemäßig deutlich unter selbst einem 841 einzuordnen. Mit Glück gehen hier 5 Mbit/s durch das VPN, da die Hardware sehr Schwachbrüstig ist (Teilweise <400MHz CPU).

Zum Thema mit der Nachhaltigkeit: Die 841 haben wir in Darmstadt nie in unserer Kaufempfehlungsliste geführt, da die Anschaffung bereits vor 5 Jahren keine Nachhaltige Entscheidung gewesen ist.

Am Ende ist ein WLAN Router welcher am Internet teilnimmt etwas anderes als eine Waschmaschine, ein Toaster oder ähnliches. Die Hardware eines 841 basiert auf einem abgespeckten (!) Referenzdesign aus dem Jahre 2008. Gemessen daran haben wir einen längeren Lebenszeitraum als bspw. Windows 7 oder die damals (2009) erste VDSL-Vectoring Fritz!Box. Ich denke, damit kann man zufrieden sein.

Wir haben solche Messungen bisher nicht durchgeführt. Allerdings sei an dieser Stelle gesagt, dass die ipq40xx Platform im Gegensatz zu anderen Geräten ihren Stromverbrauch je nach Auslastung selbstständig regulieren kann.

1 Like

Ich habe die kleinen Fritzboxen 7312 und 7412 getestet und würde bedingt für die Weiterverwendung der alten Boxen sprechen (aber nicht 7312 oder 7412, s.u.)

Die Performance ist nicht gut, aber auch nicht ganz so schlecht:
AVM Fritz!Box 7312: Lantiq ARX188 @ 393Mhz, wie 7320 und 7330.
VPN-Durchsatz <= 6 Mbit/s, Verbrauch 4 - 4,5 W.

  • Läuft nur als Single-Core, weil der DSL-Treiber sonst Probleme macht.

AVM Fritz!Box 7412: Lantiq VRX220 @ 500Mhz (2 Cores), ähnlich der VRX288 im 7360, 7362 und 3370 [bei der 3370 gibt’s mehrere Hardware-Versionen und gegenwärtig keine ffda-Firmware].
VPN-Durchsatz 7,5 bis 8 Mbit/s, Verbrauch 5 W, unter Last 5,5 W.

  • Der zweite Core hilft nicht viel für den Durchsatz, OTOH pfeift das System bei Hochlast noch nicht auf dem letzten Loch. Mutmaßung: bei zusätzlicher Verschlüsselung (OWE + SAE) stünden die Kisten im Vergleich zu schnelleren Single-Cores vielleicht sogar ganz gut da.

(Den Stromverbrauch habe ich am Netzstecker gemessen; die größeren Fritzboxen verbrauchen vermutlich etwas mehr wegen der zusätzlichen Peripherie.)

Für Haus- und Hofinstallationen mit wenigen Clients/Traffic halte ich die Performance der VRX2xx für
ausreichend, sehe selten, dass ein “Starkzehrer” mehr als 8 Mbit/s durch den Äther zieht. Eine neuere Kiste, die die meiste Zeit nur schneller Däumchen dreht, bringt dann nicht viel.

Ich halte die Reichweite der Geräte für das wichtigere Kriterium. Hier würde ich im Vergleich zu moderneren Geräten, oder welchen mit externen Antennen nicht zu viel erwarten (aber das kann man ja schon vor dem Umflashen testen).
Die kompakten “Telefondosen” 7312 und 7412 sind in der Hinsicht jedenfalls schlecht.

IMHO:
Wenn man noch eine alte DSL-Box übrig hat, oder für fast geschenkt kriegen kann, sollte man das probieren. Wenn man aber ein echtes Upgrade von einer 841/842 machen will, oder sich überlegt, ein Gerät zu kaufen, wären die alten Kisten wahrscheinlich die falsche Entscheidung (z.B. gebrauchte 4020 kosten nicht viel mehr).

(Zusätzlich zu blocktrrons Link noch die Technischen Daten der verschiedenen Fritzboxen.)

1 Like