Störerhaftung beseitigt , Freifunk ohne Barriere ?


#1

hallo zusammen,
ich interessiere mich für Freifunk und möchte auch mitmachen.
Habe als Neuer nun Fragen.
“die Störerhaftung in Deutschland ist beseitigt …” stimmt das so ?
Wenn das so ist dann könnte ich doch OHNE Freifunk-Router einfach den Gastzugang einer Fritzbox nutzen und “Freifunk” nennen, ungeschützt ohne Passwort frei zugänglich.
Warum sollte jetzt noch über Schweden geroutet werden ?
Oder sehe ich das zu einfach ?
Gruss Klaus


#2

Ja, die Störerhaftung ist seit dem 13. Oktober 2017 abgeschafft: https://de.wikipedia.org/wiki/Störerhaftung

Das könntest du, allerdings fehlen dir dann Feature wie Mesh, lokale Dienste im Netz, Statistiken, etc. Der Gastzugang der Fritzbox blockiert in der Regel auch fast alles außer HTTP-Requests, was nicht dem Gedanken von Freifunk entspricht.

Wir routen nicht über Schweden, sondern leiten an unserem eigenen AS aus.

Ich hoffe ich konnte deine Fragen beantworten, falls nicht oder du weitere Fragen hast, gerne, immer her damit! Oder du kommst einfach mal zu einem unserer Treffen. :slight_smile:


#3

danke für die Erklärung. Ich hoffe das ich mit meinem langatmigen Bericht niemand langweile.
Bericht eines Neulings:
Am Anfang meines Freifunk Projektes , - bevor ich in Hardware investiere, - habe ich zunächst einen Probelauf gemacht mit einer überzähligen Fritzbox (3270). Diese habe ich an den Hauptrouter (7490) an dasessen Gast-LAN4 gehängt mittels LANkabel und in LAN1 (3270) eingespeist. SSID “Freifunk”. Der WLANrouter steht an einem Fenster innen. Höhe 10 m über Gelände. Noch in 600 m Entfernung ist er zu empfangen aber nicht zu verbinden.
Ich wohne an einem öff Spielplatz , der abends ein Treff für die Dorfjugend ist. Den Platz / WLAN -Bereich kann ich gut einsehen. Entfernung 50 bis 80 Meter.
Beobachtung: begünstigt durch das gute Sommerwetter besuchten wie immer eine 10 bis 20 Jugendliche den Platz. Das WLAN wurde sofort angenommen. Am ersten Tag 10 Personen mit 600 MB Trafik.
Mittlerweile habe ich 43 verschiedene Handies geloggt (man staune über die meist teueren Geräte) und max 2,1 GB am Tag gehabt.
Als dann ein Auto vorfuhr und ordentlich Trafik gemacht hat habe ich es mit der Angst bekommen (filesharing ?) und Begrenzungen gesetzt: (vielleicht unnötig ?)
Ich habe “eMule” und “BitTorrent” blockiert.
Und das WLAN ab 22 Uhr abgeschaltet.
Leider gibt mir die Fritzbox zu wenig Einblick in das Trafic - Verhalten der einzelnen Geräte u.a.
Das wird sich wohl verbessern wenn ich eine “Darmstadt.Freifunk” Hardware habe.
Aber welche ?
Gruß Klaus


#4

Das ist nicht der Gedanke von Freifunk. Wir erfassen Daten nur sofern sie zum Betrieb des Netzes und zum Finden von Problemen nötig sind. Wer genau unser Netzt nutzt, welche Geräte er dafür einsetzt und welche Seiten besucht werden geht niemanden etwas an.

Das “Frei” in Freifunk steht unter anderem dafür, dass wir nicht in die Daten unserer Nutzer schauen! Auch Zugangsbeschränkungen haben in unseren Augen nichts mit einem freien Netz zu tun.

Zusammengefasst heißt das, wir sammeln zwar diverse Metriken wie die Anzahl verbundener Nutzer pro Knoten, Menge an Traffic des Knotens, etc., aber keine persönlichen Daten (welches Handymodell, wie viel Traffic pro Nutzer, welcher Traffic, …).

Wir haben auf unserer Webseite diverse Kaufempfehlungen aufgelistet, am Besten schaust du dich dort einmal um: https://darmstadt.freifunk.net/mitmachen/unterstuetzte-geraete/