Fritzbox 4020 flashen


#1

Ich hab mir jetzt mal eine Fritzbox 4020 vorgenommen und will sie freifunkfähig machen und testen. Ich wollte das nach dieser Anleitung https://fritz-tools.readthedocs.io/de/latest/flashing/general.html machen, habe aber aktuell kein Win10 sondern nur Win7 auf meinem Rechner. Dort lässt sich Python nicht mit der aktuellen exe installieren, der msi-Installer funktioniert, ist allerdings nur bis zur Version 3.4.4. (64bit) vorhanden. Reicht das und geht das mit Win7 bzw. gibt es da Erfahrungen?

Gruß Peter


#2

Hallo Peter,

grundsätzlich sollte das ganze genau so mit Windows 7 möglich sein.

Welcher Fehler tritt mit dem Installationspaket auf? Dieses sollte eigentlich auch mit Windows 7 funktionieren.

Grüße
David


#3

Das setup mit der exe bleibt bei “Initializing” stehen. Habe 3 Minuten gewartet, es hat sich nichts getan. Dann per Taskmanager abgebrochen. Mit der msi läuft es sofort.


#4

Es gibt wohl zwei Installer für jede WIndows Architektur, funktioniert sowohl der Web-Based, als auch der Offline-Installer nicht? Sind zumindest auf folgender Webseite ganz unten verlinkt:


#5

Funktionieren beide nicht, hatte ich auch schon sowohl in der 32bit als auch in der 64bit Version versucht. Was funktioniert hat war der letzte msi-Installer in der 64bit Version.


#6

Dann probiere es mit Python 3.4. Selbst getestet habe ich es zwar lediglich mit Python 3.6 und Python 3.7, beim kurzen drüberlesen habe ich jetzt allerdings keine offensichtlichen Dealbreaker für Python 3.4 entdecken können.

EDIT
Alternativ kannst du mit einem Ubuntu USB-Stick die Anleitung für Linux abarbeiten, das war für Windows Nutzer auch der empfohlene Weg bis die Windows 10 Anleitung geschrieben war.


#7

So, die 4020 ist erfolgreich geflasht.

Es hat unter Windows 7 mit Python 3.4.4 funktioniert, für das es einen x86-64 msi-Installer hier gibt: https://www.python.org/downloads/release/python-344/

Was noch aufgefallen ist: Die *.py Dateiendung des Scripts war nicht mit Python 3.4.4 verknüpft, die python.exe (lag unter C:\Python34) musste manuell ausgewählt werden. Dort liegt auch noch eine pythonw.exe, die ich nicht benutzt habe.

Ganz hilfreich für die Prozedur (vor allem wenn man es mehrmals macht) ist ein kleines Tool zum schnellen Umschalten der Netzwerkeinstellungen wie etwa NetSetMan, da kann man sich einfach ein Profil mit dem Gateway 192.168.178.1 und der festen IP-Adresse 192.168.178.2 einrichten und hat dann nicht mehr das Gefummel mit Windows.

Ich werde jetzt mal die 4020 einem Praxistest unterziehen. Aktuell ist diese Box bei ebay Kleinanzeigen in großer Stückzahl zu haben, ich hatte mir da ein Limit von 20 € + 5 € Porto gesetzt und in Kürze mehrere bekommen.

Allen eine schöne Weihnachtszeit
Peter


#8

Ich hab jetzt einige 4020, die ich günstig gebraucht bekommen konnte, geflasht und testweise am Laufen. Bis jetzt kann ich sagen, dass die 4020 eine ähnliche Reichweite hat wie der 1043N aber wesentlich kompakter ist (handtellergroß). Der Flashvorgang ist völlig unproblematisch wenn man sich an die Anleitung hält.

Eine Frage habe ich: macht es Sinn, die 4020 vor dem flashen mit der neuesten AVM-Firmware upzudaten? Ich habe das bis jetzt nicht gemacht, weil es ein relativ neues update von AVM gibt (7.0.1 vom 19.12.2018) und ich mir nicht sicher war, ob die aktuelle Freifunk-Software damit schon zurecht kommt.

Ein gutes neues Jahr,
Peter


#9

Hallo Peter,

Das ist nicht nötig. Das AVM Betriebssystem wird bei der Installation komplett überschrieben, lediglich der Bootloader bleibt übrig. Dieser wird von AVM auch (soweit mit bekannt ist) bei einem Update nie angefasst da in ihm auch die Routine für das AVM Recovery-EXE liegt.

Viele Grüße
David