Deutschlandweit einheitlicher Name WLAN SSID "Freifunk"


#1

hallo,
ich bin neu im Thema und möchte fragen:
Wäre es nicht sinnvoll im ganzen Land einen einheitlichen WLAN SSID Namen zu verwenden ?
Mein Handy würde sich dann auf Fahrt überall selbstständig einloggen wenn es z.B. “Freifunk” empfängt.
Auf meiner Reise neulich in 2018 hießen unterwegs alle WLANs “saar.freifunk” und im weiteren Verlauf der Fahrt dann “Trier.freifunk”.
Wenn alle WLAN gleich hießen wäre das doch eine grosse Erleichterung bei einer Autofahrt.
oder sehe ich das zu einfach ?
Gruss Klaus


#2

Ja, total. Auch genau mit deiner Begründung. Leider ist es aber auch so, dass die SSID die einzige Möglichkeit ist auf die lokale Community hinzuweisen. Wenn also jemand mitmachen möchte, Probleme mit dem Freifunk hat, Informationen darüber will, … dann ist die in der SSID angegebene URL oft die erste und einzige Kontaktmöglichkeit.

Außerdem ist es in “Grenzgebieten”, wo also Router zweier unterschiedlicher Communities nah beieinander stehen so, dass Roaming zwischen den beiden Netzen nicht funktioniert (funktioniert generell nicht zwischen Netzen unterschiedlicher Communities). Genau das versucht ein Client aber in der Regel, wenn er zwischen APs mit der selben SSID wechselt, was dann schiefgeht.


#3

Danke für die gute Erklärung. Der Vollständigkeit halber hier nochmal, was die Gluon Dokumentation dazu sagt:

Clients consider WiFi networks sharing the same ESSID as if they were the same L2 network and try to reconfirm and reuse previous addressing. If multiple neighbouring domains shared the same ESSID, the roaming experience of clients would degrade.

via https://gluon.readthedocs.io/en/latest/features/multidomain.html

Was also passiert ist, dass Clients alte IP-Adressen weiterverwenden möchte, wenn sich der Netzwerkname nicht verändert. Das kann unter Umständen zu Verbindungsproblemen führen, weshalb eine einheitliche ESSID technisch nicht sinnvoll ist.


#4

danke für die Erklärung zum Thema “gleiche SSID”. Ich denke ich habe das verstanden. Ist ja auch logisch, denn die URL (oder wie heisst das ?) ist ja jedesmal eine andere.
Soweit die Theorie. Denn sowohl an der oberen Mosel (Trier.Freifunk) als auch im Juli 2018 an der oberen Weser (Freifunk) buchte mein Handy ohne meinen Eingriff autom in ein “Freifunk” ein. Ich staunte. Dazwischen lag 1 oder 2 Tage. Spielt der Zufall eine Rolle durch das Erneuern der Adresse / Zwangstrennung in der Nacht ?


#5

Ich vermute du verwechselst das gerade mit Roaming. Roaming bedeutet grob gesagt, dass ein Client zwischen verschiedenen Accesspoints wechseln kann ohne dabei seine IP-Konfiguration erneuern zu müssen und Verbindungen zu verlieren. Genau das ist es, was kaputt geht, wenn verschiedene Communities die selbe SSID verwenden.

Genauer:
Wenn du dich in ein Netz einwählst bezieht dein Gerät dort eine IP-Konfiguration, die es dann im Netz nutzt. Wenn du dich in ein anderes Netz einwählst, bezieht dein Gerät eine neue/andere IP-Konfiguration für das neue Netz. Wenn du dich nun aber in ein Netz einwählst, in dem du vorher schon einmal warst, dann versucht dein Gerät die vorherige IP-Konfiguration weiterzuverwenden. Wenn du nun aber zwischen zwei Netzen wechselst, die zwar gleich heißen, aber unterschiedliche IP-Konfigurationen verwenden, dann geht das logischerweise erst mal schief. Dein Gerät holt sich dann zwar eine neue Konfiguration, aber das dauert auch ein bisschen. Das ist auch überhaupt nicht schlimm, bis du mal wo bist, wo zwei Netze mit gleichem Namen aber unterschiedlichen Konfigurationen gleichzeitig verfügbar sind. Dann wechselt dein Gerät öfter zwischen den Netzen und hat jedes Mal Probleme beim Verbinden (weil es ja eine Konfiguration verwenden möchte, die nicht passt). Genau das versuchen wir zu vermeiden.